Lektionen, die wir aus 2020 mit ins neue Jahr nehmen

Lektionen, die wir aus 2020 mit ins neue Jahr nehmen können

Covid-19 hat unser Jahr 2020 im Griff. Und es sieht so aus, als ob das 2021 erst mal nicht anders werden wird.

Womöglich geht es dir da wie mir und du sehnst die Zeiten herbei, in denen es andere Themen geben wird, die die Nachrichten dominieren und in der du die Freiheit und Unabhängigkeit zurückbekommen wirst.

2020 geht zu Ende und der Dezember ist ein guter Zeitpunkt um zu reflektieren, zurückzudenken und die guten Dinge mit ins neue Jahr zu nehmen.

Denn wenn eines alle gemeinsam haben, dann dass wir 2020 viel gelernt haben.

Hier sind 5 Lektionen aus meinem Covid-19-Jahr, die ich mit ins neue Jahr nehme – und die ich mit dir teilen möchte:

1. Finde heraus, was funktioniert und passe an, was nicht funktioniert

Es gab viel Neues zu lernen in diesem Jahr. Zum Beispiel, wie (Geschäfts-)Kommunikation aus der Ferne funktioniert. Das Wort Webinar hat eine neue Bedeutung bekommen und ich frage mich, ob es nach all den Kontaktbeschränkungen jemals wieder Seminare und Fortbildungen in diesem Umfang geben wird oder ob wir nicht einfach bei den Webinaren bleiben.

Das war definitiv eines der Dinge, die für mich gut funktioniert haben. Dank Covid-19.

Ich habe noch nie zuvor so viele Weiterbildungsangebote besucht und Kurse belegt, wie in diesem Jahr.
Einfach, weil das so unfassbar einfach ist:

Du musst das Haus nicht verlassen, du musst nicht ewig im Auto sitzen, du musst keine Angst haben, Unterlagen daheim liegenzulassen.
Ja, du musst dich noch nicht einmal anziehen.

(Ich kann mich an eine wichtige Konferenz im April erinnern:
Obenrum trug ich eine Bluse und war geschminkt. Untenrum hatte ich Schlabber-Shorts an.
Es war superbequem und ich fand’s einfach grandios.)

Andere Dinge brauchten eine Anpassung. Dass Mitnahme-Flyer dieses Jahr nicht funktionierten, war klar.
Stattdessen funktionierten Mailing-Aktionen und die Einrichtung von Shop-Systemen, wo es früher Laufkundschaft gab.

Was hat gut funktioniert dieses Jahr? Bleib dabei! Was davon kannst du mit in die Zeit nehmen, wenn die Kontaktbeschränkungen aufgehoben werden?

Was hat nicht gut funktioniert? Versuche das an die neuen Bedingungen anzupassen.
Mach das Beste daraus. Hin und wieder brauchst du ein paar Anläufe, bis du einen Weg findest, der gut für dich funktioniert.

Lektionen, die wir aus 2020 mit ins neue Jahr nehmen können-Pinterest

2. Der Perspektivenwechsel

Na klar, für Unternehmen war es hartes Jahr (vorausgesetzt du bist nicht Zalando oder Amazon). Vielleicht hast du gekämpft und gerungen.

Und womöglich fragst du dich, wie du aus dem Schlamassel rauskommen kannst.

Ändere die Perspektive: Versetze dich in deine Kunden und überlege dir, was sie jetzt in diesen Zeiten brauchen. Welche Bedürfnisse haben sie und welche Sorgen könntest du ihnen nehmen?

Und dann versuche, aus diesem Perspektivenwechsel für dich eine Möglichkeit zu finden, dein Unternehmen voranzubringen. Vielleicht auf neuen Wegen, vielleicht auf kleinen Abwegen?

Und wer weiß? Womöglich ergibt sich für 2021 eine ganz neue Möglichkeit?

Perspektivenwechsel können heilsam und erkenntnisreich sein.

3. Werde nicht zum Einzelkämpfer

Allein ist alles schwerer. Vor allem in einer Pandemie. Und die Kontaktbeschränkungen haben die meisten von uns gelehrt, wie hart es ist, wenn wir geliebte Menschen nicht treffen dürfen.

Aber du kannst trotz Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen deine Geschäftsbeziehungen pflegen. Nutze dafür z. B. diese Apps und Programme:

Vielleicht ergeben sich auch neue Möglichkeiten der Kooperation mit anderen Unternehmen?

Bleib offen und: Keep networking!

Sorge dafür, dass du nicht vergessen wirst

4. Bleib in Kontakt mit deinen Kunden

Auch wenn du momentan nicht für deine Kunden da sein kannst, wie das sonst der Fall ist: bleib trotzdem in Kontakt mit deinen Kunden.

Fall durch tolle Aktionen auf und verbreite diese auf allen möglichen Kanälen:

Nutze:

  • Deine Webseite
  • Social Media (Facebook, Twitter, Instagram, Pinterest, …)
  • Lokale Printmedien

Die Aktionen können unterschiedlicher Natur sein. Zum Beispiel kannst du ein Gewinnspiel ausschreiben oder du postest witzige Fotos von dir und den Kollegen aus dem Homeoffice.
Vielleicht fällt dir eine tolle Spendenaktion ein. Oder du spendierst Suppe für die Suppenküche und hilfst beim Ausschenken.

Egal, was du machst: Gestalte es so persönlich wie möglich. Zeige den oder die Menschen hinter deiner Firma, damit können sich Kunden jederzeit identifizieren (vorausgesetzt du belieferst keine Konzerne).

Mit all diesen Aktionen bleibst du im Kopf deiner Zielgruppe und deiner Kunden.

Sorge dafür, dass du nicht vergessen wirst

5. Gib dir die Chance auf neues Wachstum

Du hast irgendwann einmal klein angefangen. Und du bist gewachsen.
Egal wie hart der Rückschlag 2020 war, gib nicht auf.

Womöglich startest du wieder klein(er). Aber du wirst auch dieses Mal wachsen.

Gib dir die Chance, neue Wege einzuschlagen. Bleib oder werde offen für alles Neue, was da kommt.

Wenn du aufgibst, verwehrst du dir die Chance auf neues Wachstum.

Was du einmal geschafft hast, wirst du wieder schaffen.

Fazit: Ich wünsche dir den bestmöglichen Start ins Jahr 2020

2020 war hart für uns. Aber 2021 ist ein neues Jahr mit neuen Chancen und neuen Zahlen.

Zieh dir all das Positive aus dem alten Jahr heraus und adaptiere es so, dass es für einen tollen Start im neuen Jahr sorgt.

Ich bin fest davon überzeugt, dass das COVID-19-Jahr uns wertvolle Lektionen gelehrt hat und dass wir alle (auch du!) neues dazugelernt, altes schätzen gelernt und unsere wahren Werte und Ziele im Leben neu entdeckt haben.

Sag danke und geh stark und mutig ins neue Jahr!

Wir lesen uns im Januar!


Newsletter-Anmeldung:


Welche Lektionen hast du 2020 gelernt?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.