Wie du positive Kundenbewertungen sammelst
Warum Kundenbewertungen wichtig sind und wie du sie erhältst

Wie du positive Kundenbewertungen sammelst

  • Beitrags-Autor:

Jede positive Rezension kann dazu beitragen, dass ein Besucher zu einem Kunden wird.

Kundenbewertungen sind mächtig. Sie entscheiden oft darüber, ob der Interessent bei dir oder deinem Mitbewerber kauft.

In diesem Beitrag dreht sich alles um die Kundenbewertungen. Warum du unbedingt nach positiven Bewertungen fragen solltest und wie du das ganz einfach machst.

Die Bedeutung von Kundenbewertungen

Bevor Konsumenten Geld ausgeben, recherchieren sie erst einmal online. Wichtigste Informationsquelle bei der Kaufentscheidung: die Bewertung von anderen Käufern.

Wenn du bei Amazon etwas kaufst, liest du die Bewertungen. Das machst du vermutlich auch mit den Hotelbewertungen, bevor du buchst.

Ein Verkäufer kann dir viel über sein Produkt erzählen, schließlich will er es verkaufen. Wenn sich jedoch deine Kunden positiv über dein Produkt äußern, dann weckt das Vertrauen.

Aber: Eine positive Kundenbewertung bringt dir mehr als jede deiner Werbekampagnen.

Deshalb ist es unbedingt erforderlich, dass du positive Kundenrezensionen für dein Angebot sammelst.
Das Problem: Du hast keinen Einfluss darauf, wie deine Kunden dich bewerten.

Warum Kundenbewertungen wichtig sind und wie du sie erhältst-Pinterest

Die wichtigsten Bewertungsportale

Es gibt einige Bewertungsportale, die wichtiger sind als andere:

Produktbewertungen bei Amazon: Wenn du über Amazon Produkte verkaufst, brauchst du positive Produktbewertungen. Mit vielen positiven Bewertungen wirst du spürbar mehr verkaufen.

Kundenbewertungen bei Facebook: Für Dienstleistungsunternehmen oder Handwerksunternehmen lohnt sich eine Facebook-Seite. Hier können deine Kunden dich bewerten. Facebook-Bewertungen werden von vielen Konsumenten als vertrauenswürdig eingestuft.

Kundenbewertungen bei Google My Business: Hier wird dein Service und die gesamte Firma bewertet. Positive Rezensionen wirken sich auch auf dein Google Ranking positiv aus. Firmen mit positiven Rezensionen werden im Vergleich öfter geklickt. Achte auf einen aktuellen Google Business-Eintrag. (Mehr dazu kannst du hier nachlesen: „So nutzt du Google My Business für dein Unternehmen“.)

Es gibt noch viele weitere Bewertungsportale, wie z. B. Gelbe Seiten, Trustpilot, Yelp, 11880 oder TripAdvisor. Abhängig von deiner Branche kann eine Anmeldung auch hier sinnvoll sein.

Negative Bewertungen schaden dir

Negative Bewertungen solltest du vermeiden. Im direkten Vergleich mit dem Mitbewerber schaden sie dir.

Dennoch: Negative Bewertungen sind noch immer besser als gar keine Bewertungen!

(In meinem eBook findest du weitere Informationen, wie du negative Bewertungen vermeidest und wie du damit umgehst, wenn du doch einmal eine schlechte Rezension kassierst. Das eBook gibt es zu jeder Bestellung von Bewertungskarten als Gratis-Geschenk dazu.)

Positive Kundenbewertungen sammeln – So geht’s …

Wie kannst du nun konkret positive Bewertungen sammeln?

Gleich vorweg: Der leichteste Weg ist der, deine Kunden einfach um eine Bewertung zu bitten.

Das empfehle ich dir allerdings nur dann, wenn du sicher bist, dass deine Kunden mit deinem Service oder deinem Produkt zufrieden sind.

Es gibt zwei Kategorien von Kunden, die Bewertungen abgeben:

  • Kunden, die von sich aus eine Bewertung abgeben. Du musst sie nicht darum bitten.
    (Leider tun das viele Verbraucher, wenn sie unzufrieden sind oder ihrem Ärger Luft machen möchten.)
  • Kunden, die dich bewerten, weil du sie darum bittest.

Deine Kunden wissen meist nicht, wie wichtig positive Kundenmeinungen für dein Unternehmen sind. Sag es ihnen!

Viele glückliche Kunden bringen viele positive Bewertungen.

Wenn deine Kunden bereit sind, dich zu bewerten, dann stell sicher, dass diese Bewertung eine gute Bewertung ist.

Und die einzige Möglichkeit, das zu erreichen, ist deinen Kunden das zu geben, was deine Produkte oder Dienstleistungen ihnen versprochen haben. Dann hast du glückliche und zufriedene Kunden, die dich gut bewerten werden.

Fehler passieren. Steh dafür gerade und bringe Fehler in Ordnung, dann wirst du dennoch eine gute Kundenrezension für Service und Fairness erhalten. Auch das wirkt sich positiv auf dein Firmenimage aus.

Tipp: Bitte deine Stammkunden um eine positive Bewertung, falls du welche hast. Es ist unwahrscheinlich, dass ein Stammkunde dich negativ bewertet.

Zufriedene Kunden werden dich positiv bewerten

Übrigens:
Der Kauf von guten Bewertungen ist in Deutschland verboten. Ebenfalls das Locken mit Vorteilen gegen eine gute Bewertung. Sei hier äußerst vorsichtig.

Reagiere auf die Kundenmeinung

Dein Kunde hat dich im Internet bewertet? Prima, dann reagiere!

Antworte auf Rezensionen, bedanke dich für Lob, Kritik und Anregungen.

Tu das sowohl bei den positiven, als auch bei den negativen Bewertungen.

So zeigst du, dass dir die Meinung deiner Kunden wichtig ist und dass du auch mit Kritik und Schwierigkeiten professionell umgehen kannst.

Zusammenfassung:
Sammle Rezensionen, aber nur die mit den fünf Sternen!

Erinnere dich bei jedem Auftrag daran:

  • Der Kunde soll wieder bei dir kaufen.
  • Du möchtest, dass der Kunde deine Firma und dein Produkt in positiver Erinnerung behält.
  • Eine gute Bewertung, egal ob sie veröffentlicht wird oder nicht, ist dein oberstes Ziel.

Stelle sicher, dass dein gesamtes Team dieses Ziel und diese Verantwortung versteht. Und dann schick sie an die Arbeit, um dieses Ziel zu erreichen.


Newsletter-Anmeldung:


Bist du bereit für positive Kundenbewertungen?

Bist du schon bereit für die positiven Rezensionen von deinen Kunden?

Hole dir jetzt Informationen über dein individuelles Bewertungs-Paket.
Gib deinen Kunden die Möglichkeit, dich kinderleicht und mit nur einem Klick zu bewerten. Du musst nichts mehr tun, die Bewertungen kommen von selbst zu dir.

Autorenprofil

Nadine Schadt
Ich bin Nadine Schadt, Werbetexterin (BPWD/TC) und freie Texterin für eBooks und Online-Beiträge.

Ich helfe dir, dein Know-how online abzubilden.

Schreibe einen Kommentar