Online-Marketing: 6 Tipps für kleine Unternehmen

Online-Marketing: 6 Tipps für kleine Unternehmen

  • Beitrags-Autor:

Online-Marketing für kleine Unternehmen ist nicht immer ganz einfach. Ein begrenztes Budget, sowie personelle und zeitliche Gründe sorgen dafür, dass Abstriche nötig sind.

Doch gerade für kleinere Unternehmen bietet das Internet große Chancen, um Kunden auf der ganzen Welt zu erreichen.

In diesem Beitrag geht es um 6 Tipps für dein kleines Unternehmen, mit denen du online erfolgreich wirst.

Die Bedeutung von Online-Marketing 2020

Marketing hat im letzten Jahrzehnt eine riesige Entwicklung gemacht. Die meisten Unternehmen haben heute eine Webseite. Wer ganz oben mitspielen möchte, der sollte seine Produkte auch online anbieten.

Corona hat dem Ganzen noch mehr Bedeutung gegeben: Noch nie zuvor in der Geschichte war die Online-Verbindung von Menschen und Unternehmen so wichtig wie in diesem Jahr.

Noch vor zehn, zwanzig Jahren war Werbung im Fernsehen, im Radio oder in den Printmedien normal. Heute konzentrieren sich die meisten Marketingaktivitäten auf das Internet. Unternehmen auf der ganzen Welt investieren immer mehr ihres Werbe-Budgets in Online-Werbung und Online-Maßnahmen.

Kein Wunder: 59 % aller Menschen auf der Welt sind inzwischen online. Damit kannst du theoretisch über 4,5 Mrd. Menschen erreichen, wenn du eine Internetpräsenz hast.

(Quelle: „So digital ist die Welt 2020“ – Capital.de)

Nutze diese Möglichkeiten!

Hier kommen 7 Tipps für dein kleines Unternehmen, online erfolgreich zu werden:

1. Voraussetzungen erfüllen

Bist du mit deinem Unternehmen schon online? Hast du eine Website? Falls ja, prima! Du kannst loslegen.

Falls nein: Kümmern dich zuerst einmal um deinen Webauftritt. Du musst nicht tausende Euro dafür ausgeben, eine Website zu erstellen. Es gibt im Netz eine Vielzahl von Anbietern für Homepage-Baukästen. Alternativ kannst du jemanden mit der Erstellung beauftragen. (Schreibe mir hier eine Nachricht, wenn du Interesse an einem Website-Paket oder einer kostenlosen Beratung hast.)

Wichtig ist: Sorge dafür, dass deine Website ein Responsive Design hat (das bedeutet, dass sie für die mobile Ansicht optimiert ist). Es ist für Google und für deine Interessenten wichtig, dass die Seite gut von unterwegs zu erreichen ist.

(Mehr als 50 % der Deutschen surfen über mobile Endgeräte.)

Ist deine Website für Smartphones und Tablets optimiert_

2. Was macht dich besonders?

Eine der häufigsten Fragen lautet „Wie soll ich mich denn von der Masse abheben?“.

Ich bin der Meinung, dass jedes Unternehmen etwas Besonderes ist.

Du unterscheidest dich ganz bestimmt von deinen Konkurrenten. Schreibe die Dinge auf, die du anders machst. Schreibe auch die Dinge auf, die du anders machen möchtest.

Definiere deine Ziele. Schreibe eine Philosophie – warum nicht?

Dieser Schritt hat mich bei meiner eigenen Existenzgründung viel Zeit (und Nerven) gekostet. Aber er hat für Klarheit in meinem Kopf gesorgt. Ich weiß seitdem, wer ich bin, was ich kann, was ich davon anbieten möchte und für wen ich arbeiten will.

Also: Was macht dich besonders? Arbeitet deine Firma besonders umweltschonend? Hast du einen besonderen Service? Ein außergewöhnliches Motto? Oder hast du eine besondere Gründungsgeschichte? Leg los, schreibe alles auf.

3. Nutze SEO

Suchmaschinenoptimierung (SEO) sorgt dafür, dass die 4,5 Mrd. Menschen dich online finden – wenn sie nach du dir suchen.

Stelle sicher, dass das der Fall ist. Dafür ist es wichtig, dass du dich mit SEO beschäftigst und es anwendest.

Wenn du selbst keine Zeit für SEO hast, dann lasse dich zu den Möglichkeiten beraten oder beauftrage jemanden, der das für dich übernimmt. Diese Investition wird sich in der Regel innerhalb von zwei Jahren auszahlen.

Hier findest du meinen Beitrag „Crashkurs SEO – Suchmaschinenoptimierung selber machen“.

Sorge dafür, dass du online gefunden wirst

4. E-Mail-Marketing

Seufze nicht. E-Mails sind immer noch ein sehr mächtiges Instrument, um deine Kunden zu informieren und in Kontakt zu bleiben.

Ich weiß, ich weiß: Mein E-Mail-Postfach ist genauso überfüllt mit Spam-Nachrichten, wie deines. Aber kennst du das auch? Da gibt es diese besonderen Newsletter, über die du dich jedes Mal freust, wenn sie ankommen. Die, die dir einen Mehrwert anbieten, die dich unterhalten oder informieren.

Und das ist genau der Punkt: Sorge dafür, dass du E-Mails an deine Interessenten verschickst, die mit Sehnsucht erwartet werden: Voll gepackt mit Lösungen, Informationen und Unterhaltung.

Nur so kannst du dir einen Namen machen, im Gedächtnis deiner Zielgruppe bleiben und deine Produkte verkaufen.

5. Social-Media

Hast du schon eine Facebook Unternehmensseite für dein Kleinunternehmen? Falls ja, dann prima. Ansonsten: Legen dir eine an. Das schaffst du mit ein paar Klicks. Teile dort Inhalte. Das ist schon mal ein guter Anfang.

Im zweiten Schritt solltest du dir überlegen, welche Social-Media-Plattformen deine Zielgruppe noch verwendet. Instagram? Twitter? Pinterest? Lege dir dort Accounts an. Werde aktiv und teile fleißig Inhalte.

Wenn du ein wenig Budget übrig hast, dann investiere es in Social-Media-Werbeanzeigen. So kannst du sicher sein, dass deine Inhalte (Content) auch gesehen werden.

6. Konzentrieren dich auf hochwertigen Content

Vielleicht hast du schon einmal den Satz gehört „Content is King“. Bill Gates traf diese Aussage 1996 und bis heute hat er recht behalten.

Das bedeutet: Erstelle regelmäßig hochwertige Webinhalte (Content) für deine Besucher, dann wirst du online erfolgreich sein.

Dabei sollte der Content aufrichtig, hilfreich und hochwertig sein.

Deine Leser sind clever. Sie merken schnell, ob du ein Interesse hast sie zu informieren, oder ob du lediglich dein Produkt verkaufen möchten.

Hier findest du weitere Beiträge, mit denen du dich über die Content-Erstellung informieren kannst:

Online-Marketing 6 Tipps für kleine Unternehmen-Pinterest


Newsletter-Anmeldung:


Fazit: Online-Marketing kann jeder

Auch du kannst mit deinem kleinen Unternehmen die Tipps umsetzen und so mehr Besucher auf deine Webseite locken. Die Maßnahmen im Online-Marketing greifen alle ineinander. Kümmere dich um eins nach dem anderen, dann steht deinem Online-Erfolg nichts mehr im Weg:

  1. Erstelle eine Website.
  2. Finde heraus, was dich einzigartig macht.
  3. Nutze SEO.
  4. Bleibe über E-Mail-Marketing mit deinen Kunden in Kontakt.
  5. Werde auf den Social-Media-Plattformen aktiv.
  6. Erstelle hochwertige Webinhalte.

Hast du besondere Erfolge mit Online-Marketing?

Autorenprofil

Avatar
Nadine Schadt
Ich bin Nadine Schadt, Werbetexterin (BPWD/TC) und freie Texterin für eBooks und Online-Beiträge.

Ich helfe dir, dein Know-how online zu bringen.

Schreibe einen Kommentar