You are currently viewing So nutzt du Google My Business für dein Unternehmen

So nutzt du Google My Business für dein Unternehmen

  • Beitrags-Autor:

Google My Business ist der wichtigste Branchenbucheintrag für deine Firma.

In diesem Beitrag dreht sich alles um die beliebte Plattform: Warum du dein Unternehmen dort eintragen solltest, wie du das ganz einfach machen kannst und welche Vorteile dir Google My Business bietet.

Telefonbuch vs. Google My Business

Wenn man vor einigen Jahren ein Restaurant, einen Handwerker oder einen Einzelhandel gesucht hat, griff man noch zum Telefonbuch oder den Gelben Seiten. Später dann suchte man in der entsprechenden Online-Version.

Der Nachteil: du konnten nicht auf Anhieb sehen, ob du mit dieser Firma einen verlässlichen Partner gefunden hast. Du konntest keine Bewertungen sehen oder herausfinden, ob das Unternehmen professionell arbeitet. Manchmal hast du eine Empfehlung bekommen, das war damals ein Vorteil.

Inzwischen trägt jeder von uns Informationen über fast alle Unternehmen weltweit, sowie sämtlicher Kundenbewertungen, ständig in seiner Tasche mit sich herum – traumhaft!

Dank Google finden wir inzwischen schnell und einfach Produkte und Dienstleistungen.

Ganz besonders kommt uns das zugute, wenn wir einen lokalen Anbieter suchen: Hier zeigt uns Google, welche Restaurants, Hotels oder Tankstellen sich gerade in der Nähe befinden, navigiert uns zuverlässig dorthin oder lässt uns direkt anrufen – vorausgesetzt die Kontaktdaten stimmen.

Das alles verdanken wir den Google My Business-Einträgen.

Dein Unternehmen dort anzumelden ist kinderleicht und bringt auch überregional arbeitenden Unternehmen viele Vorteile, die du nutzen solltest.

Was ist Google My Business

Google My Business ist das umfangreichste elektronische Branchenbuch, das momentan existiert.

Du kannst dein Unternehmen kostenlos anmelden und wirst dann über die Google Suche, Google Maps und über die Google Sprachsuche von Interessenten gefunden.

Google My Business beinhaltet jedoch nicht nur deine Kontaktdaten, sondern hat noch viele weitere Vorteile, die ich dir gerne zeigen möchte.

Ein Eintrag bei Google My Business bringt dir viele Vorteile

Welche Vorteile und Möglichkeiten bietet Google My Business

Die Vorzüge bemerkst du besonders, wenn du in einer fremden Stadt zu Besuch bist und ein Restaurant oder ein Hotel suchst. Google empfiehlt dir das nächstgelegene Hotel oder Restaurant und zeigt dir gleich auch die Bewertungen anderer Kunden. Hast du dich entschieden, kannst du dich direkt zu deinem Ziel navigieren lassen.

Das funktioniert für alle Unternehmenseinträge: Sobald jemand nach deinen Produkten oder Dienstleistungen sucht, kann Google dein Unternehmen vorschlagen.

Wenn du für Laufkundschaft geöffnet hast, dann schickt dir Google deine Kunden direkt vorbei – oder bietet den Suchenden die Möglichkeit, dich direkt aus der Google-Suche heraus anzurufen.

Die Vorteile von Google My Business:

  • Nutzer können dich finden, wenn sie sich in deiner Nähe aufhalten.
  • Interessenten können dich schnell und einfach kontaktieren.
  • Besucher können sich direkt zu dir navigieren lassen.
  • Interessenten können sich über dein Unternehmen informieren.
  • Deine Öffnungszeiten sind sofort sichtbar und zeigen deinen Kunden, ob du gerade geöffnet oder geschlossen hast. (Oder wann du wieder erreichbar bist.)
  • Du kannst deine Kunden mit Angeboten, Beiträgen und Ereignissen auf dem Laufenden halten.
  • Handlungsaufforderungen bieten eine attraktive, zusätzliche Möglichkeit an, Besucher auf deine Website zu locken, die Besucherzahl zu erhöhen, im Ranking zu steigen und neue Kunden zu gewinnen.
  • Dein Unternehmen erscheint bei Google Maps auf der Karte.

Wer am meisten von Google My Business profitiert

Die Antwort ist hier ganz klar: Am meisten profitieren lokal ansässige kleinere Unternehmen und Dienstleister. Zum Beispiel: Restaurants, Hotels, Ärzte und Therapeuten, Anwälte, Boutiquen, usw.

Diese Unternehmen sind oft den unmittelbaren Vergleichen mit ihrer Konkurrenz ausgesetzt – kaum einer sucht sich heute noch „auf gut Glück“ einen Arzt, ein Hotel oder gar einen Anwalt aus. Bevor Geld ausgegeben wird, wird recherchiert, verglichen und genau geprüft. (Achte deshalb auf gute Rezensionen! Hier geht’s zu meinem Beitrag, der dir dabei hilft.)

Aber auch alle anderen Unternehmen können von einem Eintrag profitieren:

Warum jedes Unternehmen einen Google My Business-Eintrag haben sollte

Interessenten, die nach einem Produkt oder einer Dienstleistung suchen, erhalten drei Vorschläge zu Unternehmen, die das gewünschte Produkt anbieten.

Ob du es schaffst, hier in die Top 3 zu kommen, ist von mehreren Faktoren abhängig: Zum Beispiel, wie gut du deinen Google My Business-Eintrag pflegst ist, die Entfernung des Unternehmens, u. v. m. (Es ergibt keinen Sinn, einem Suchenden in Hamburg eine Drogerie-Filiale in München anzuzeigen.)

Natürlich möchtest du mit deinem Unternehmen unter diese Top 3 kommen, denn das sorgt für mehr Laufkundschaft oder Besucher auf deiner Webseite. Auch die Anrufe von Interessenten nehmen zu, wenn du weiter oben gelistet wirst.

Daher ist deine erste Aufgabe: Kümmere dich um deinen Google My Business-Eintrag und halte deine Kontaktdaten und Öffnungszeiten immer aktuell.

Google My Business mehr Besucher und neue Kunden

Diese Informationen sehen deine Kunden bei Google My Business

Kunden, die dich über Google finden, sehen auf Anhieb deine Kontaktdaten und den Link zu deiner Website.

Außerdem können sie deine veröffentlichten Bilder (Fotos deiner Firma, deinen Räumen und deinem Team, aber auch Logo oder Fotos von Produkten) sehen. Diese werden besonders gerne geklickt, also zeig dich!

Zusätzlich wird deine Firma bei Google Maps angezeigt. So sehen deine Kunden, wo du dich befindest und können sich direkt zu dir navigieren lassen.

Ein weiteres mächtiges Instrument: Interessenten sehen sofort die Kundenbewertungen, die du bereits von anderen Kunden erhalten hast. Wenn du hier mit mehr als vier Sternen punkten kannst, ist die Chance sehr hoch, dass der Interessent dich auswählt. Hier geht es zu meinem Beitrag „Wie du positive Kundenbewertungen sammelst“.

Wie du siehst, ist ein Google My Business-Eintrag sehr mächtig und kann dir viele neue Türen öffnen.

Das funktioniert jedoch nur, wenn Google auch korrekte und vollständige Informationen zu deiner Firma hat.

Dein Eintrag muss in jedem Fall von dir in Besitz genommen werden (falls er schon existiert) und optimiert werden. Wie das geht, erfährst du sofort:

Wie du dein Unternehmen bei Google My Business registrierst

Bevor du dich mit deinem Unternehmen für Google My Business anmeldest, gibt es ein paar Dinge, die du wissen solltest. Und einige Kriterien, die du erfüllen musst.

Voraussetzungen:

Bevor du dein Unternehmen anmeldest, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Geschäftseröffnung:  dein Unternehmen muss geöffnet sein – oder innerhalb der nächsten 90 Tage öffnen.
  • Geschäftsadresse: du benötigst eine gültige Geschäftsadresse, unter der du erreichbar bist.
  • Eigentümer / Bevollmächtigter: Sollte dein Unternehmen bei Google My Business bereits angelegt sein, so kannst du den Brancheneintrag in Besitz nehmen und die Daten ändern oder ergänzen. Dafür musst du jedoch nachweisen, dass du dazu bevollmächtigt bist.

Newsletter-Anmeldung:


Neuregistrierung oder in Besitznahme

Manchmal kommt es vor, dass ein Unternehmen bereits von Google angelegt wurde.

Suche in diesem Fall deine Firma bei Google. Du wirst einen Link finden: „Inhaber dieses Unternehmens?“ oder „Als Inhaber eintragen“. Wenn du darauf klickst, kannst du den Zugriff für dieses Unternehmensprofil beanspruchen. Das ist auch notwendig, wenn du die Daten ändern oder ergänzen möchtest.

Falls du diese Schaltfläche nicht siehst, dann wurde der Eintrag bereits beansprucht. Auch in diesem Fall kannst du den Zugriff auf diesen Eintrag beanspruchen. Dies kann jedoch einige Zeit in Anspruch nehmen, da die Eigentumsverhältnisse des Eintrags ggf. geklärt werden müssen.

Falls dein Unternehmen noch keinen Eintrag hat, dann kannst du ihn einfach anlegen: Hier kommst du direkt zur Anmeldung bei Google My Business. Folge einfach den Anleitungen.

So nutzt du Google My Business für dein Unternehmen-Pinterest

Unternehmen bestätigen lassen

Sobald du deinen Unternehmenseintrag erstellt hast, musst du dich verifizieren.

Hierfür schickt dir Google eine Postkarte an deine Unternehmensadresse. Bitte prüfe vor dem Verifizierungsprozess, ob die hinterlegte Anschrift korrekt ist.

Du erhältst innerhalb von 14 Tagen eine Postkarte mit deinem Verifizierungscode. Diesen gibst du unter dem dort angegebenen Link ein. Damit ist dein Eintrag bestätigt und du kannst ihn in vollem Umfang nutzen.

Dein Google-My-Business-Profil ergänzen

Sobald du dein Unternehmen angelegt und bestätigt hast, kannst du dein Unternehmensprofil bearbeiten.

Achte darauf, dass du eine Schreibweise für deinen Firmennamen wählst, die mit anderen Brancheneinträgen und deiner Webseite identisch ist. So kann Google dich leichter zuordnen.

Du kannst zusätzliche Informationen zu deinem Google My Business-Eintrag hinzufügen:

  • weitere Filialen
  • Bilder (Logos, Fotos deines Unternehmens)
  • Informationen zu Produkten und Dienstleistungen
  • Beiträge
  • Öffnungszeiten
  • Beschreibung deiner Firma

Übrigens: Laut einer IgniteVisibility Studie aus dem Jahr 2020 sagen 81 % der Befragten aus, dass die Geschäftsbeschreibung einer Firma (neben der Rezensionen) der entscheidende Faktor für die Auswahl eines lokalen Anbieters ist. Also wähle deine Worte hier sorgfältig aus. Mit 11,8 % stehen an zweiter Stelle übrigens die Unternehmens-Bilder!

Wenn du ein Unternehmen hast, das für Laufkundschaft geöffnet ist, dann kannst du das bei Google angeben. Falls du Dienstleistungen beim Kunden anbietest oder deine Produkte ausschließlich online verkaufst, wird deine Anschrift nicht angezeigt.

Dank Google My Business können deine Kunden dich schnell und einfach kontaktieren

Die Möglichkeiten von Google My Business im Detail

Wichtige Punkte, die du kennen und beachten solltest:

Die Kategorie

Die größte Hürde war für mich persönlich die Auswahl der Kategorie.

Leider kann man hier keinen freien Text eingeben, sondern muss aus bereits vorhandenen Begriffen auswählen. Das passt leider nicht immer. Entscheide dich hier für die Kategorie, die deinem Unternehmen am nächsten kommt.

Kontaktinformationen

Die Kontaktinformationen, die du in deinem Google My Business-Profil hinterlegst, müssen korrekt sein.

Falls du in Googles Top 3 erscheinst, dann wollen deine Kunden auch schnell und unkompliziert Kontakt zu dir aufnehmen.
Dann erst noch mühsam auf deiner Webseite nach einer Telefonnummer oder Adresse zu suchen, frustriert die Suchenden. Du läufst Gefahr, dass deine Interessenten abspringen und stattdessen einen Mitbewerber aussuchen, der leichter zu erreichen ist. Das musst du unter allen Umständen vermeiden.

Hinterlege also bitte vollständig alle nötigen Kontaktdaten: Telefonnummer, Anschrift, E-Mail-Adresse, Website, Öffnungszeiten.

Öffnungszeiten

Ich weiß nicht, wie es dir geht: Ich suche oft bei Google nach Öffnungszeiten von lokalen Unternehmen. Ich würde mich ärgern, wenn ich vor verschlossenen Türen stehe.

Diesen Frust möchten wir deinen Kunden also unbedingt ersparen.

Hinterlege die Öffnungszeiten in deinem Profil.

Übrigens: Vor Feiertagen bekommst du eine E-Mail von Google, die dich daran erinnert, besondere Öffnungszeiten anzupassen. So hast du die Möglichkeit, zum Beispiel für die Weihnachtsfeiertage abweichende Öffnungszeiten anzugeben. Deine Kunden können sich vor dem Besuch schnell und einfach informieren, ob du überhaupt geöffnet hast und wenn ja, wie lange.

Fotos

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Empfindest du das auch so?

Ich schaue mir gerne vorab Bilder an. Und zwar besonders gerne, wenn ich mich über einen neuen Arzt oder Dienstleister informiere und ein Termin bevorsteht. So weiß ich bereits, welche Atmosphäre mich erwartet.

Auch Bilder der Teams oder der Außenansicht finde ich spannend. So weiß ich gleich, dass ich richtig bin, wenn ich das Unternehmen aufsuche.

Besonders gerne werden auch Bilder der Mitarbeiter bei der Arbeit angeklickt.

Selbstverständlich dürfen auch Produktfotos nicht fehlen, falls du für ein ganz besonderes Produkt stehst.

Übrigens: Du hast auch die Möglichkeit, dir Statistiken anzusehen, wie oft deine Bilder angeklickt werden. Du wirst erstaunt sein, wie viele Menschen diese Möglichkeit nutzen, um sich deine Firma und deine Arbeit anzusehen.

Zeige dich - Menschen lieben Fotos

Dienstleistungen, Speisekarten und Produkte

Falls du ein Dienstleistungsunternehmen hast, kannst du hier Angaben zu deinen Dienstleistungen machen. Google schlägt dir passend zu deiner Kategorie bereits Dienstleistungen vor. Du kannst diese Vorschläge nutzen oder selbst Dienstleistungen anlegen.

Speisekarten stehen nur Restaurants zur Verfügung. Hier kannst du deine Speisekarte hinterlegen und deinen Kunden zur Verfügung stellen.

Produkte stehen entsprechenden Einzelhandelsfirmen zur Verfügung. Wenn du für ein oder wenige Produkte stehst, kann es sinnvoll sein, diese anzulegen.

Vorsicht: Google My Business-Website

Google bietet dir die Möglichkeit, direkt über dein Dashboard von My Business eine eigene Webseite zu erstellen. Dies ist dann interessant, wenn du (noch) keine eigene Webseite hast. So kannst du deinen Interessenten weitere Informationen bereitstellen.

Bitte beachte: Sobald du eine Google My Business-Webseite erstellst, wird der Link zu deiner offiziellen Website überschrieben und nicht mehr in deinem öffentlichen Profil angezeigt. Erstelle also nur dann eine Webseite, wenn du noch keine hast. Ansonsten hinterlege lieber deine offizielle Webadresse.

Google My Business-Beiträge

Ein besonders schönes Feature sind die Beiträge bei Google My Business. Hier kannst du besondere Angebote, Ereignisse oder neue Produkte vorstellen. Auch Beiträge kannst du veröffentlichen.

Wichtig zu wissen: Beiträge werden für 7 Tage angezeigt. So lange gelten sie als aktuell. Danach sind sie zwar noch sichtbar, erscheinen aber nicht mehr unmittelbar in den Ergebnissen.

Die Handlungsaufforderung

Nach einem Beitrag kannst du deine Interessenten zu einer Handlung auffordern. Mit sogenannten CTAs (Call-To-Actions) lässt du deine Kunden nicht allein, sondern zeigen ihnen, was sie als Nächstes tun können.

Handlungsaufforderungen können sein:

  • Reservieren
  • Online bestellen
  • Kaufen
  • Weitere Informationen
  • Anmelden
  • Jetzt anrufen

Übrigens: Beiträge werden direkt in den Suchergebnissen angezeigt. Nutze diese Möglichkeit, um zusätzliche Besucher auf deine Seite zu locken. Angebote, Bilder und Informationen helfen hierbei.

Kurzlinks

Mit Kurzlinks kannst du eine kurze, leicht zu merkende URL erstellen, die du an deine Kunden weitergeben kannst.

Das ist interessant, wenn du deinen Kunden schnell und einfach eine Möglichkeit bieten möchtest, mehr Informationen über dich zu erhalten oder dich zu bewerten. Einfach diese Kurz-URL in deiner Signatur hinterlegen und zur Bewertung führen.

Hier siehst du ein Beispiel: Mein Kurzlink zu meinem wort-stark-Unternehmensprofil – https://g.page/wort-stark-1

Kundenbewertungen – einer der wichtigsten Faktoren

Wenn du gute Rezensionen hast, wird das die Sichtbarkeit deines Unternehmens bei Google verbessern und die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass potenzielle Kunden dich aufsuchen oder kontaktieren.

Das heißt aber nicht, dass du ohne Rezensionen keine Chance hast in den Top 3 der Google My Business-Einträgen zu landen.

Dein Erfolg mit deinem Google My Business-Eintrag hat übrigens auch keine Auswirkungen auf die organischen Suchergebnisse der Google-Suche. Ein Grund, warum du nicht all deine Zeit in die Pflege deines Eintrags stecken sollten.

Dennoch: ein vollständiges Profil bei Google My Business kombiniert mit positiven Kundenbewertungen macht dich zum ernst zu nehmenden Mitbewerber in deiner Branche.

Bitte beachte, dass du keine finanziellen Vorteile oder kostenlosen Produkte gegen positive Rezensionen anbieten darfst. Alles hierzu kannst du in meinem Beitrag „Wie du positive Kundenbewertungen sammelst“ nachlesen.

Lass deine Kunden wissen, dass du für sie da bist

Dein Google-My-Business-Konto löschen

Du kannst deinen Eintrag bei Google My Business jederzeit löschen. Hierzu gehst du in den zu verwaltenden Standort oder zur Firma auf deinem Dashboard, klickst die Optionen (drei Punkte) und dann auf „löschen“. Folge danach bitte den Anweisungen.

Bei größeren Unternehmen bietet es sich an, das Konto nicht sofort nach Unternehmensschließung zu löschen. Setze den Status deines Unternehmens auf „dauerhaft geschlossen“. So sehen Interessenten, dass deine Niederlassung oder dein Unternehmen nicht mehr existiert. Wenn du einfach von der Bildfläche verschwindest, kann das irritieren.

Was kostet Google My Business?

Ein Eintrag bei Google My Business kostet nichts. Du kannst alle hier vorgestellten Funktionen in vollem Umfang kostenlos nutzen (Beiträge, Website und Co.).

Fazit

Ein gut gepflegtes Google My Business-Profil ist nicht deine oberste Priorität. Wenn es um deine Sichtbarkeit in den Suchmaschinen geht, so gibt es wichtigere Maßnahmen (wie zum Beispiel die Content-Erstellung: „Warum die Content-Erstellung wichtiger denn je ist“ oder die Optimierung deiner Website „9 Schritte, die deine Website besser machen – so optimierst du richtig!“).

In meinem Beitrag „Crashkurs SEO – Suchmaschinenoptimierung selber machen“ kannst du dich über wichtige Maßnahmen im Detail informieren.

Dennoch: Die Pflege eines Google My Business Eintrags erfordert weder Erfahrung noch Zeit. Schau ab und zu rein, aktualisiere Öffnungszeiten, hinterlasse Beiträge und verweise auf deine Website. Das wird dir helfen neue Kunden zu gewinnen, wenn Interessenten dich über Google My Business suchen.

Das Wichtigste ist jedoch, dass dein Google My Business-Eintrag deinen Kunden ermöglicht, sich jederzeit ausführlich über dich, dein Unternehmen und dein Angebot zu informieren. Nutze diese Chance und mache deinen Interessenten das Leben ein wenig leichter.

Benötigst du Hilfe bei der Einrichtung deines Google My Business-Eintrags? Schreib mir.


Newsletter-Anmeldung:


 

Autorenprofil

Nadine Schadt
Ich bin Nadine Schadt, Werbetexterin (BPWD/TC) und freie Texterin für eBooks und Online-Beiträge.

Ich helfe dir, dein Know-how online abzubilden.

Schreibe einen Kommentar